Sniffin' Sticks könnten zur Früherkennung von Corona beitragen!

Neue Studien legen nahe, dass das Auftreten von akutem Geruchsverlustes häufig mit COVID-19 einhergeht (1, sog. „Heinsberg-Studie“). Riechverlust zählt dabei zu den ersten und häufigsten Symptomen (77%) in den ersten vier Tagen der Infektion (2) und könnte daher in Verbindung mit trockenem Husten zur Früherkennung beitragen (3). Riech- und auch Geschmacksverlust sind dabei weit spezifischer für COVID-19 als z.B. Husten oder Fieber (4). In einer Notaufnahme in Korea wurde ermittelt, dass normales Riechvermögen nach Eigenangaben der Patienten eine 96%ige Vorhersage liefert, dass ein Patient nicht an Covid-19 erkrankt ist. Ein objektiver Riechtest könnte diese Vorhersage eventuell weiter verbessern (5). Die Firma Burghart Messtechnik GmbH bietet z.B. den validierten Screening-12-Test an, mit dem sicher ein Geruchsverlust festgestellt werden kann.
 
 
 
Alle Anfragen werden unter 04103 80076-0 oder per Mail an info@burghart-mt.de entgegengenommen und schnellstmöglichst beantwortet.
 
1: Streeck et al., Infection fatality rate of SARS-CoV-2 infection in a German community with a super-spreading event., medRxiv preprint (2020)
 
 
2: Vaira LA et al., Olfactory and gustatory function impairment in COVID-19 patients: Italian objective multicenter-study., Head and Neck (2020)
 
 
3: Schmithausen RM et al., Characteristic Temporary Loss of Taste and Olfactory Senses in
SARS-CoV-2-positive-Individuals with Mild Symptoms., Pathogens and Immunity (2020)
 
 
4: Zayet S et al., Contribution of anosmia and dysgeusia for diagnostic of COVID-19 in outpatients., Infection (2020)
 
 
5: Kai Chua AJ et al., Acute olfactory loss is specific for Covid-19 at the Emergency Department., Annals of Emergency Medicine (2020)
 
 
 

Zurück